maxit ip 136 Kalk-Zement-Leichtputz Typ I

maxit dur 136 Leichtputz, mineralisch

Produktkurzbeschreibung

maxit ip 136 ist ein nach DIN EN 998-1 werksmäßig hergestellter, mineralischer, nichtbrennbarer (A) Trockenmörtel aus Zement, mineralischen Leichtzuschlägen und Zusätzen für eine bessere Verarbeitung und Haftung, Hydrophobierungsmittel.
Ein Leichtputz Typ I der Festigkeitsklasse CS II nach DIN EN 998-1 und der Mörtelklasse P II nach DIN 18550.



Usage Calc

 

Articleunit: Tonne(n)
Content per artice: 1 TO
Recommended layer thickness: 10 - 20 mm
Logistics: 
  • 30 kg/Sack, 42 Sack/Pal. = 1,260 t/Pal.
  • Siloware

 

maxit ip 136 ist wasserabweisend, wasserdampfdurchlässig und spannungsarm. Aufgrund eines niedrigen E-Moduls bietet er eine optimale Anpassung an wärmedämmendes Mauerwerk.
maxit ip 136 wird innen und außen auf allen gängigen Untergründen, insbesondere auf wärmedämmendem Mauerwerk, angewendet. Auf maxit ip 136 können alle mineralischen und organischen Oberputze von maxit sowie Fliesen aufgebracht werden. maxit ip 136 kann auch als Einlagenputz mit anschließendem Anstrich verwendet werden.
  • Der Putzgrund muss sauber und tragfähig sein.
  • Schmutz, Staub, lose Teile und die Haftung beeinträchtigende Stoffe entfernen, ggf. Wasserhochdruckreinigen, Nasssandstrahlen.
  • Trockene oder saugende Untergründe sind vorzunässen.
  • Dichte Untergründe (z.B. Beton) erfordern eine Vorbehandlung mit der mineralischen Haftbrücke maxit multi 280.
  • Bei ungeeigneten Putzgründen (z.B. DIN 18202 „Toleranzen im Hochbau“) sind Bedenken geltend zu machen und es ist Abhilfe zu schaffen.
  • Für lot- und fluchtgerechte An- und Abschlüsse Putzprofile mit Profil-Ansetzmörtel lt. Lieferprogramm ansetzen.
maschinell:
  • maxit ip 136 kann mit allen üblichen Putzmaschinen verarbeitet werden.

von Hand:

  • Den Inhalt eines Sackes mit der angegebenen Menge Wasser gründlich durchmischen, so dass eine verarbeitungsgerechte Konsistenz entsteht.
  • maxit ip 136 auf den Putzgrund in der entsprechenden Dicke auftragen.
  • Den frisch aufgetragenen Putzmörtel lattenrecht und nestfrei abziehen.

als Untergrund:

  • Die Oberfläche des Unterputzes entsprechend des vorgesehenen Oberputzes aufrauen für Edelkratzputz z.B. mit Straßenbesen oder gezahntem Dekorspachtel nach erstem Anziehen.

als Filzputz:

  • Am nächsten Tag 3 - 4 mm auftragen und nach dem Anziehen die Putzfläche abfilzen.
bis 15 mm Dicke:
ca. 16,5 kg/m²
ca. 1,8 m²/30 kg
ca. 850 l/t
Nachbehandlung:
Frischen Putz vor Frost und schneller Austrocknung schützen.


Weiterverarbeitung:

maxit Oberputze können mit den üblichen Vorbereitungen nach 1 Tag pro mm Putzdicke aufgebracht werden. Dient der maxit ip 136 als Untergrund für keramische Wandbeläge oder Fliesen, ist die technische Information - Putz unter Fliesen, unter www.maxit.de zu beachten.
Dem Mörtel dürfen keine Zusätze zugemischt werden. Während der Verarbeitung und Austrocknung des Putzmörtels darf die Temperatur der Luft, der verwendeten Materialien und des Putzgrundes nicht unter + 5°C absinken. Der frisch angetragene Putz ist vor Regen zu schützen, um u.a. Ausblühungen zu vermeiden sowie vor schnellem Feuchtigkeitsentzug, um eine optimale Erhärtung sicherzustellen.
Für die Anwendung und Ausführung gelten die DIN 18550 sowie die DIN 18350 VOB, Teil C.
Sinterhaut ist zu entfernen. Durch die Art des Untergrundes und des Auftragens kann der Verbrauch variieren. Die exakten Verbrauchswerte sind durch Probeflächen am Objekt zu ermitteln. Angrenzende Bauteile sind vom Putzsystem zu trennen.
maxit ip 136 unterliegt einer ständigen Gütekontrolle durch Eigenüberwachung nach DIN EN 998-1.
Bei trockener, vor Feuchtigkeit geschützter Lagerung ist das Material bis zu 1 Jahr lagerfähig.
Die Angaben dieser Druckschrift basieren auf unseren derzeitigen technischen Kenntnissen und Erfahrungen. Sie befreien den Verarbeiter wegen der Fülle möglicher Einflüsse bei Verarbeitung und Anwendung unserer Produkte nicht von eigenen Prüfungen und Versuchen und stellen nur allgemeine Richtlinien dar. Eine rechtlich verbindliche Zusicherung bestimmter Eigenschaften oder der Eignung für einen konkreten Einsatzzweck kann hieraus nicht abgeleitet werden. Etwaige Schutzrechte sowie bestehende Gesetze und Bestimmungen sind vom Verarbeiter stets in eigener Verantwortung zu beachten. Mit dem Erscheinen dieses Druckwerkes/dieser Ansicht verlieren alle früheren Druckwerke/Ansichten ihre Gültigkeit.
  • 30 kg/Sack, 42 Sack/Pal. = 1,260 t/Pal.
  • Siloware
Putz
maxit dur 136 Leichtputz, mineralisch
Baustoffklasse A 1
Biegezugfestigkeit nach 28 Tagen, min. ≥ 1 N/mm²
Druckfestigkeit ≥ 2 N/mm²
Druckfestigkeitsklasse CS II nach DIN EN 998-1
P II nach DIN 18550
E-Modul < 4000 N/mm²
Empfohlene Schichtdicke 10 - 20 mm
Ergiebigkeit ca. 1,2 kg/m²/mm
Farbe naturgrau
Festmörtelrohdichte ca. 1300 kg/m³
Putz
maxit dur 136 Leichtputz, mineralisch
Körnung ca. 1 mm
Verarbeitungstemperatur (Luft) Nicht verarbeiten bei Luft- und/oder Objekttemperaturen unter + 5°C und über + 30°C sowie bei zu erwartenden Nachtfrösten.
Wärmeleitfähigkeitλ10,dry,mat 0,39 W/(m*K)
für P = 50 %
λ10,dry,mat 0,43 W/(m*K)
für P = 50 %
(Tabellenwert nach EN 1745)
Wasseraufnahmekoeffizient < 0,5 kg/m² ∙ √h
Wasserbedarf ca. 9,0 l / 30 kg
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl µ < 15