maxit Solarfarbe

maxit Solarfarbe Fassadenfarbe

Produktkurzbeschreibung

maxit Solarfarbe ist eine lösungsmittelfreie Fassadenfarbe auf Silikonharzbasis mit mineralischer Grundstruktur und einem hohen Anteil an microfeinen Hohlglaskugeln.

Der hohe Anteil an Microhohlglaskugeln bewirkt einen Isoliereffekt der Farbe, der zu einer deutlichen Verlangsamung der Wärmedurchleitung führt. Damit wird der Taupunkt an der Fassade positiv beeinflusst, die Wand bleibt länger trocken.

maxit Solarfarbe ist wasserabweisend eingestellt (niedrige kapillare Wasseraufnahme W3), hat aber durch ihre spezielle Rezeptur eine microporöse hydrophile Oberfläche, die anhaftende Feuchtigkeit sehr schnell von der Oberfläche ableitet.

Durch die Kombination der beiden beschriebenen physikalischen Effekte wird mit maxit Solarfarbe ein lang anhaltender Schutz der Fassade gegen Algen- und Pilzbefall erreicht, der sich im Laufe der Jahre, im Gegensatz zu herkömmlicher fungizider algizider Ausrüstung, auch nicht abbaut.

Diese ausgezeichneten bauphysikalischen Eigenschaften machen maxit Solarfarbe zu einem äußerst leistungsfähigen Wetterschutz an der Fassade.

Ein zweimaliger Anstrich mit maxit Solarfarbe ist unbedingt erforderlich um die beschriebenen Produktvorteile zu erreichen. Weiß oder farbig nach maxit kreativ Farbtonkarte.



maxit Solarfarbe ist eine lösungsmittelfreie Fassadenfarbe mit mineralischer Grundstruktur, einsetzbar auf maxit Solarputz oder maxit Solarfassadenspachtel bzw. maxit silco A 9030, maxit spectra A 9040, maxit sil A 9020, allen Putzarten und mineralischen Untergründen.
  • langlebiger, ökologischer Schutz der Bausubstanz
  • optimaler Schutz gegen Algen
  • langanhaltende Farbbrillanz
  • wärmeregulierend
  • spannungsarme, flexible Fassadenbeschichtung
  • feuchteregulierend durch microporöse Struktur
  • geringe Verschmutzungsneigung
Der Untergrund muss trocken, fest, frei von Staub und losen Teilen bzw. Trennmitteln (z.B. Schalöl) sein. Die Objekt- und Umgebungstemperatur darf nicht unter
+ 5°C und nicht über + 30°C liegen. Die Trockenzeiten liegen bei Normalbedingungen (+ 20°C / 65 % Luftfeuchte) bei ca. 12 Stunden, tiefere Temperaturen und höhere Luftfeuchte verlängern diese Zeit.
Je nach Untergrund ist ein Voranstrich mit maxit prim 1070 Tiefgrund, maxit Solarfarbgrund oder maxit prim 1110 Hydrogrund erforderlich.
Schmutzempfindliche Bauteile abdecken bzw. wasserfest abkleben.
maxit Solarfarbe ist gebrauchsfertig. Eine Verdünnung mit sauberem Wasser kann bei Grund- und Zwischenanstrichen ca. 5 - 10 %, bei Schlussanstrichen bis ca.
2 - 5 % erfolgen. Vor der Verarbeitung ist die Solarfarbe gut aufzurühren. Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung, Regen oder hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten. Dieses Produkt stets sicher verwenden. Produktinformationen vor Gebrauch beachten.
Je nach Art und Saugverhalten des Untergrundes ca.
0,2 - 0,4 l/m² bei einmaligen Anstrich. Achtung: Raue Oberflächen können den Verbrauch erhöhen. Exakte Verbrauchsmengen sind durch Anlegen von Probeflächen zu ermitteln.
Nachbehandlung:
Frische Farbe vor zu schneller Austrocknung durch Sonneneinstrahlung und/ oder Wind schützen.

Beschichtung:
Eine 100%ige Farbtongleichheit zwischen Oberfläche und Farbe oder auch den Farbtonfächern kann aufgrund der unterschiedlichen Pigmentierung nicht gewährleistet werden. Farbtonunterschiede sind auch bei gleichem Farbton nicht immer auszuschließen. maxit Solarfarbe kann mit Silikat-Dispersion-, Siliconharz- und Dispersionsfarben überarbeitet werden.

Weiterverarbeitung:
Bei intensiven Farbtönen und ungleichen Farben z.B. weißer Putz, farbigen Anstrich und zum Erreichen eines guten Witterungsschutzes, ist generell ein zweimaliger Anstrich auszuführen. Die Standzeiten des maxit Oberputzes bis zum Farbauftrag sind dem Hinweisblatt „Minimale Standzeiten vor dem Farbauftrag“ unter
www.maxit.de zu entnehmen.
In Zweifelsfällen bezüglich Verarbeitung oder Objektbesonderheiten Beratung anfordern. Keine Fremdstoffe beimischen.
Haut und Augen schützen, bei Berührung gründlich mit Wasser spülen, bei Augenkontakt unverzüglich Arzt aufsuchen.
Sicherheitsdatenblatt beachten (aktuelles Sicherheitsdatenblatt unter www.maxit.de).
In abgebundenem Zustand physiologisch und ökologisch unbedenklich.
Zu beachten: Prüfung des Materials vor Verarbeitung, ob es dem bestellten Farbton entspricht. Es kann zu geringen Farbtonabweichungen vorhergegangener Lieferungen kommen. Auf zusammenhängenden Flächen nur Material einer Charge verwenden. Vor der Verarbeitung sind unterschiedliche Chargen zu mischen. Abzeichnungen von Ausbesserungen in der Fläche hängen von vielen Faktoren ab und sind daher unvermeidbar (BFS-Merkblatt 25).

Bei dichten, kühlen Untergründen oder bei witterungsbedingter Trocknungsverzögerung, können durch Feuchtebelastung (Regen, Tau, Nebel) Hilfsstoffe an der Oberfläche der Beschichtung gelblich/transparente, leicht glänzende und klebrige Ablaufspuren entstehen. Diese Hilfsstoffe sind wasserlöslich und werden  mit ausreichend Wasser, z.B. nach mehrmaligen stärkeren Regenfällen selbstständig entfernt. Die Qualität der getrockneten Beschichtung wird dadurch nicht nachteilig beeinflusst. Bei Ausführung der Beschichtung unter geeigneten klimatischen Bedingungen treten diese Ablaufspuren nicht auf.
Der Einsatz bewährter und fortlaufend kontrollierter Rohstoffe garantiert eine gleichbleibend gute Qualität. Modernste Fertigungsanlagen sorgen für konstante Produkteigenschaften. In den werkseigenen Baustofflaboren erfolgt eine konstante Qualitätsüberwachung der Produkte.
Vor Frost schützen. In original verschlossenen Gebinden mindestens 12 Monate lagerfähig.
Eimer sind komplett zu entleeren, Entsorgung gemäß den behördlichen Vorschriften.








Airless Spritzdaten:
Verdünnung  
5 % mit Wasser 
Spritzdruck≤ 80 bar* / **
Düsengröße0,023
Maschenweite Sieb  
60 mesh
Schlauchlängemind. 15 m x 1/4"


bar* Druckeinstellungen sind den Gegebenheiten anzupassen, sie sind von Lieferkonsistenz und Umgebungstemperatur stark beeinflusst.
** erhöhter Druck führt zu Materialschäden


Sicherheitshinweis:
Bei allen Spritzapplikationen sind die Verarbeitungsrichtlinien der Produkte sowie der verwendeten Spritzgeräte zu beachten. Bei Verarbeitung aller Materialien ist sicherzustellen, dass die Baustelle entsprechend gut belüftet wird, ent-sprechende Arbeitsschutzmasken zu tragen sind und die Geräte entsprechend gesichert sind (Ex-Schutz).
Die genannten Werte und die zugesicherten Eigenschaften sind das Ergebnis intensiver Entwicklungsarbeit und umfangreicher praktischer Erfahrungen. Sie basieren auf den Ergebnissen sowohl der Eigen- wie auch der Fremdüberwachung. Unsere Empfehlungen zur Anwendung in Wort und Schrift sollen Hilfestellungen bei der Auswahl unserer Produkte geben, sie bekunden jedoch kein vertragliches Rechtsverhältnis. Wir gehen davon aus, dass der Kunde als Fachbetrieb in eigener Verantwortung entsprechend der gültigen Vorschriften und den anerkannten Regeln der Technik seine Arbeit ausführt. Die fachgerechte und damit erfolgreiche Anwendung unserer Erzeugnisse unterliegt nicht unserer Kontrolle. Hinweise, wie z.B. die Aufzählung geeigneter Putzuntergründe, haben nicht den Charakter einer zugesicherten Eigenschaft und entbinden den Kunden nicht von seiner Prüfungspflicht. Des Weiteren bitte auch die gültigen technischen Merkblätter des Bundesausschusses für Farbe und Sachwertschutz (=BFS), 60327 Frankfurt, berücksichtigen. Mit dem Erscheinen dieses Merkblattes verlieren alle früheren Merkblätter ihre Gültigkeit.
In Eimern á 5 / 15 Liter
Solarputze & Solarfarben
maxit Solarfarbe Fassadenfarbe
Anwendung aussen Yes
Deckkraftklasse Klasse 2 (DIN ISO 6404-3)
Dichte 1,0 ± 0,1 g/cm³
Körnung max. 100 µm
Solarputze & Solarfarben
maxit Solarfarbe Fassadenfarbe
pH-Wert 8,5 ± 1,0
Trocknungszeit Die Trockenzeiten liegen bei Normalbedingungen (+ 20°C / 65 % Luftfeuchte) bei ca. 12 Stunden, tiefere Temperaturen und höhere Luftfeuchte verlängern diese Zeit.
Verdünnung wasserverdünnbar
max. 10 % bei Grundanstrich,
max. 5 % bei Deckanstrich
VOC-Gehalt 1,9 g/l nach DIN EN ISO 11890-2
zulässiger Grenzwert 40,0 g/l
lösemittelfrei, umweltfreundlich geruchsarm
Wasserdampfdurchlässigkeit V1 hoch nach DIN EN 1062-1
SD = 0,05 m nach DIN EN ISO 7783-2
Weissgrad nach CIE = > 95%