maxit floor 4715 Grundierung EP

maxit floor 4715 Grundierung EP

Produktkurzbeschreibung

2-komponentiges, transparentes Reaktionsharz auf Epoxidharzbasis.



  • schnelle Aushärtung
  • innen und außen
  • hohe Sperrwirkung gegen Untergrundrestfeuchte bis 4 CM-%
  • verfestigt saugfähige mineralische Untergründe
  • sehr gute Chemikalienbeständigkeit
  • total solid (EP-Zubereitung nach Prüfverfahren Deutsche Bauchemie)
  • begeh- und überschichtbar bereits nach 2 - 3 Stunden bei 20°C
  • härtet bei niedrigen Temperaturen > 8°C noch aus
Schnelle Grundierung und Mörtelharz für zementgebundene Untergründe, Verfestigung von Beton- und Estrichflächen und Absperrung gegen Feuchtigkeit. Als wasserfreie Grundierung auf feuchtigkeitsempfindlichen Untergründen bestens geeignet. Zum Vergießen von Rissen und Arbeitsfugen in Estrichen und Beton. Durch Zugabe von Füllstoffen können Egalisierungsspachtelungen für die Industrieanwendung hergestellt werden.
Zementestrich, Beton, Calciumsulfatestrich, Magnesiaestrich, Steinholzestrich, Gussasphalt, Fliesen, Spanplatten
Andere Untergründe müssen im Einzelfall bewertet werden.
  • Der Untergrund muss fest, tragfähig, trocken und frei von Staub und Verunreinigungen sein.
  • Anwendungstipps beachten: „Welche Verfahren zur Oberflächenvorbereitung am Boden gibt es?“
  • Oberflächenzugfestigkeit im Wohnungsbau in der Regel > 1,0 N/mm², Industriebau > 1,5 N/mm²
Mischen:
  • Anwendungstipp beachten: „Wie werden Reaktionsharze richtig gemischt und verarbeitet?“
  • Füllgrad für Kratzspachtelung:
    1 Masseteil Epoxiharz mit bis zu 2 - 2,5 Masseteilen
    maxit floor 4935 Füllsand 0,1 - 0,4 mm mit einem Verbrauch von ca. 2,0 kg/m² und mm Schichtdicke
  • Füllgrad für Estrichmörtel:
    1 Masseteil Epoxidharz mit 10 Masseteilen
    maxit floor Estrichsieblinie F oder N mit einem Verbrauch von ca. 2,1 kg/m² und mm Schichtdicke
Grundierung, je Arbeitsgang:
> 300 g/m² bis < 500 g/m²
  • BEB-Merkblätter „Industrieböden aus Reaktionsharz“ KH-O/U, KH-1 bis KH-5 und KH-O/S beachten.
  • Anwendungstipp beachten: „Wie werden Reaktionsharze richtig gemischt und verarbeitet?“
  • Die Grundierungen müssen mit fallenden Temperaturen aufgebracht werden.
  • Verarbeitungszeiten, Begehbarkeit, Verbrauch und ggf. Füllgrad sind temperaturabhängig und beziehen sich auf 20°C.
  • Relative Luftfeuchte während und 24 Stunden nach der Verarbeitung < 75 %.
  • Untergrund muss bei Reaktionsharzbebschichtungen gegen aufsteigende Feuchtigkeit durch eine Abdichtung geschützt sein.
  • Durch Feuchtigkeit (Taupunkt) kann eine Weißverfärbung der Oberfläche auftreten, die für nachfolgende Beschichtungen grundsätzlich entfernt werden muss.
  • Die Temperatur des jeweiligen Untergrundes muss mind. 3°C über der herrschenden Taupunkttemperatur liegen.
  • Arbeitsgeräte mit maxit floor 4910 Verdünnung EP reinigen.
Besonders zu beachten: Durch Feuchtigkeitseinwirkung (Regen, Tau, hohe Luftfeuchte) kann eine Weißverfärbung, ggf. gepaart mit Klebrigkeit an der unmittelbaren Oberfläche, auftreten. Darunter befindliches Material härtet einwandfrei aus. Die Weißverfärbung bzw. Klebrigkeit vermindert stark die Haftung der nachfolgenden Beschichtung und muss daher grundsätzlich entfernt werden.
Betone mit Luftporenbildner können zu Blasen und Kanülen in der Beschichtung führen. Produkt reagiert sehr schnell. Absandung sofort vornehmen, da der Sand sonst nicht einbindet.
Gefüllte Mischungen sind prinzipiell etwas länger verarbeitbar.

Umweltrelevante Hinweise: Nur restentleerte Gebinde zum Recycling geben. Materialreste: Grundmasse mit Härter aushärten lassen und als Farbabfälle entsorgen.

Sicherheitshinweise: Für das Produkt kann ein Sicherheitsdatenblatt angefordert werden; beachten Sie auch die Hinweise auf den Gebinden.
In gut verschlossenen Originalgebinden ist das Produkt in trockenen und temperierten Räumen (nicht unter + 10°C) 12 Monate lagerbar. Sollte die Harzkomponente durch Lagerung und Transport bei tiefen Temperaturen auskristallisiert sein, darf das Material nicht verarbeitet werden, da es dann zu Aushärtungsstörungen kommt. Die Kristallisation kann durch Erwärmung der Harzkomponente im Wasserbad bei 60°C rückgängig gemacht werden.
Die Angaben dieser Druckschrift basieren auf unseren derzeitigen technischen Kenntnissen und Erfahrungen. Sie befreien den Verarbeiter wegen der Fülle möglicher Einflüsse bei Verarbeitung und Anwendung unserer Produkte nicht von eigenen Prüfungen und Versuchen und stellen nur allgemeine Richtlinien dar. Eine rechtlich verbindliche Zusicherung bestimmter Eigenschaften oder der Eignung für einen konkreten Einsatzzweck kann hieraus nicht abgeleitet werden. Etwaige Schutzrechte sowie bestehende Gesetze und Bestimmungen sind vom Verarbeiter stets in eigener Verantwortung zu beachten. Mit dem Erscheinen dieses Druckwerkes/dieser Ansicht verlieren alle früheren Druckwerke/Ansichten ihre Gültigkeit.
  • 1 kg Kombigebinde
  • 10 kg Kombigebinde
Boden
maxit floor 4715 Grundierung EP
Aushärtung 2 - 3 Tage bis zur mechanischen Beanspruchbarkeit bei 20°C
7 Tage bis zur chemischen Beanspruchbarkeit bei 20°C
Begehbar bei + 10°C: 24 - 36 Std.
bei + 20°C: 18 - 24 Std.
bei + 30°C: 14 - 18 Std.
Farbton transparent-gelblich
Konsistenz (von, bis) flüssig
Boden
maxit floor 4715 Grundierung EP
Mischungsverhältnis Gewichtsteile - A : B = 5 : 1
Volumenteile - A : B = 100 : 31
Relative Luftfeuchte 10°C max. 75 %
30°C max. 80 %
Teilbelastbar Leichte Belastung:
ca. 12 h
Verarbeitungstemperatur (Luft) 10°C bis 30°C
Verarbeitungstemperatur (Untergrund) 10°C bis 30°C
Verarbeitungszeit (von - bis) Grundierung (ungefüllt):
bei + 10 °C: 20 Min.
bei + 20 °C: 10 Min.

Kratzgrundierung (1 : 1 gefüllt)
bei + 10 °C: 30 Min.
bei + 20 °C: 15 Min.

Die Angaben beziehen sich auf 5 kg angemischtes Material.
15 - 30 Min. bei 15°- 30°C
Hohe Temperaturen verkürzen die Zeit

Vollbelastbar nach ca. 7 Tagen