maxit coll HAM 50 Renovationsausgleich

MAM_Pixelboxx:pboxx-pixelboxx-11820

Produktkurzbeschreibung

maxit coll HAM 50 ist eine schnellhärtende, faserarmierte, polymermodifizierte, selbstverlaufende Ausgleichsmasse und Dünnestrich im Innenbereich. Geeignet für Schichtdicken von 2 - 50 mm unter Fliesen, PVC-, Linoleum-, Naturstein- und Korkbelägen, für dünnschichtige Fußbodenheizungssysteme sowie auf Heizestrichen und Altfliesenbelägen.



Verbrauchsrechner

 

Artikeleinheit:  Sack
Inhaltsmenge:  25 KG
Logistik:  
  • 25 kg/Sack, 42 Sack/Pal.
  • Siloware

 

  • nach DIN EN 13813 / CT-C30-F7
  • faserarmiert
  • begehbar: nach ca. 3 Stunden
  • belegreif mit Fliesen: nach ca. 24 Stunden
  • maschinell verarbeitbar und pumpbar
maxit coll HAM 50 kann sowohl im Verbund auf unterschiedlichsten Untergründen als auch als schwimmende Konstruktion und auf Heizestrich im Verbund manuell oder maschinell eingebaut werden und bildet einen früh belegbaren, tragfähigen Untergrund für alle gängigen Bodenbeläge. Ideal für die schnelle Sanierung und Renovierung geeignet.
Beton, Zementestrich, Calciumsulfatestrich, Magnesia-
estrich, Steinholzestrich, auf Fliesen und Holzböden.
Zur Anwendung im Verbund auf Holzuntergründen mit maxit floor 4945 Systemgewebe, Mindestschichtdicke 10 mm; auf Trennlage Mindestschichtdicke 20 mm; auf Dämmung Mindestschichtdicke 25 mm beachten.
Der Untergrund muss tragfähig, trocken, fest und frei von Staub und Verunreinigungen sein.
Vor Einbau auf Holzdielen lose Dielen befestigen und alle Öffnungen und Löcher verschließen.
Auf inhomogenen Untergründen, Dielenböden und bei Trennlagen- und Dämmlagenkonstruktionen maxit floor 4945 Systemgewebe einbauen.

Folgende Grundierungen empfehlen wir:
  • maxit coll FG für normal saugende Untergründe
  • maxit coll SPG für nicht saugende und glatte Untergründe
  • maxit floor 4716 für angeschliffene Calciumsulfat-
    estriche (1:2)
  • maxit floor 4710 EP / 4712 EP bei kritischen Untergründen, bei aufsteigender Kapillarfeuchte oder Dampfdruck, absanden mit maxit plan 4936
Vorbehandlung 2k-Grundierung:
maxit floor 4710 EP / 4712 EP
Epoxidharzgrundierung vollflächig auftragen und mit maxit plan 4936 Abstreusand im Überschuss abstreuen (Glatzenbildung vermeiden). Der überschüssige Sand wird abgekehrt oder abgesaugt.

Bei aufsteigender Kapillarfeuchte:
1. Auftrag - maxit floor 4710 EP / 4712 EP Epoxidharzgrundierung vollflächig auftragen.
2. Auftrag, sobald die erste Schicht maxit floor 4710 EP / 4712 EP ausgehärtet ist, erfolgt der zweite Auftrag mit maxit floor 4710 EP / 4712 EP und mit maxit plan 4936 Abstreusand im Überschuss abstreuen (Glatzenbildung vermeiden). Der überschüssige Sand wird abgekehrt oder abgesaugt. Anschließend kann die Beschichtung mit maxit coll HAM 50 erfolgen.
Anmischen mit einer von maxit zugelassenen Mischpumpe.  Zur Sicherstellung optimaler Verarbeitungseigenschaften muss die Gesamtlänge der eingesetzten Pumpschläuche mindestens 40 m betragen. Die Schläuche mit einer Schlämme des selbigen Materials vorspülen. Nicht mit Zement oder Kalk! Konsistenz regelmäßig mit Fließringtest überwachen. Bei manueller Verarbeitung mind. 2 Minuten mit einem geeigneten Rührwerkzeug aufmischen. Nach einer Reifezeit von ca. 2 Minuten ist das Mörtelgemisch ca. 1 Minute nochmals gut durchzurühren. Das Material wird mit ca. 4,5 - 5,0 Liter Wasser je 25 kg Sack gemischt. Ein zu hoher Wassergehalt reduziert die Festigkeit, erhöht die Rissgefahr und das Schwinden.
Mischwerkzeuge: Bohrmaschine mit Rührquirl für Spachtelmassen bzw. m-tec Duomix oder m-tec SMP (Silo-Mischpumpe).
Wird das Material gepumpt, sollte die maximale Breite der Arbeitsfläche nicht mehr als 6 - 8 Meter betragen. Bei Breitenüberschreitung maxit floor 4965 Abstellstreifen setzen. Oberfläche mit einer Zahntraufel, Zahnrakel oder Glättkelle glätten und ggf. mit einer Stachelwalze bearbeiten. Bei höheren Schichtdicken wird das Durchschlagen mit der Schwabbelstange empfohlen.

Vorsicht: enthält Zement! Reagiert mit Wasser alkalisch.
ca. 1,7 kg/mm/m²
Frisch eingebaute Flächen vor Zugluft, direkter Sonnen- und Wärmeeinwirkung schützen. Belüftung nach Erreichen der Begehbarkeit ist notwendig. Zugluft vermeiden. Die Baustellentemperatur muss während der Verarbeitung und eine Woche danach mindestens + 10°C, besser + 15°C betragen. In den ersten 2 Tagen keine Luftentfeuchter einsetzen. Wird maxit coll HAM 50 auf Trenn- oder Dämmlage eingesetzt, ist es nach 24 Stunden zu belegen.
Bewegungsfugen bei Flächen > 40 m² einplanen, bei Kantenlängen > 6 m Seitenverhältnis von 2:1 anstreben. Bei konstruktiven Besonderheiten und spezieller Raumgeometrie wie z.B. Mauereinsprünge, Türdurchgänge Scheinfugen anordnen, schneiden. Bauteilfugen aus Untergrund sind zu übernehmen. Das Produkt ist mit einem Oberbelag zu belegen.
Bei Verwendung als Heizestrich Info zu Sonderlösung anfordern. Bei Anwendung auf schwimmenden Konstruktionen und Heizestrichen alle aufgehenden Bauteile mit Randdämmstreifen 8 mm von der Bodenkonstruktion trennen.
Bei schwimmenden Konstruktionen darf die Zusammendrückbarkeit der Dämmlage nicht mehr als 3 mm betragen. Nur im Innenbereich einsetzen.

Die technischen Daten beziehen sich auf + 20°C und
50 % relative Luftfeuchtigkeit. Tiefere Temperaturen verlängern, höhere verkürzen die angegebenen Werte. Vor der Verlegung ist der Untergrund auf seine Restfeuchte zu kontrollieren:

  • Zementestriche: unbeheizt max. 2,0 CM-%, beheizt max. 1,8 CM-%
  • Anhydrit- und Calciumsulfatestriche: unbeheizt und beheizt max. 0,5 CM-%
In Zweifelsfällen Probeflächen anlegen! Bezüglich Verarbeitung, Untergrund und konstruktiver Besonderheiten Beratung anfordern. Keine Fremdstoffe beimischen. Weitere Angaben entnehmen Sie dem Sicherheitsdatenblatt unter www.maxit.de.
Bei trockener, vor Feuchtigkeit geschützter Lagerung ist das Material (Sackware) bis zu 6 Monate lagerfähig.
Die Angaben dieser Druckschrift basieren auf unseren derzeitigen technischen Kenntnissen und Erfahrungen. Sie befreien den Verarbeiter wegen der Fülle möglicher Einflüsse bei Verarbeitung und Anwendung unserer Produkte nicht von eigenen Prüfungen und Versuchen und stellen nur allgemeine Richtlinien dar. Eine rechtlich verbindliche Zusicherung bestimmter Eigenschaften oder der Eignung für einen konkreten Einsatzzweck kann hieraus nicht abgeleitet werden. Etwaige Schutzrechte sowie bestehende Gesetze und Bestimmungen sind vom Verarbeiter stets in eigener Verantwortung zu beachten. Mit dem Erscheinen dieses Druckwerkes/dieser Ansicht verlieren alle früheren Druckwerke/Ansichten ihre Gültigkeit.
  • 25 kg/Sack, 42 Sack/Pal.
  • Siloware
Fliese
maxit coll HAM 50 zementärer Renovationsausgleich
Baustoffklasse A 2 fl S1 - EN 13501-1
Begehbar nach ca. 3 Stunden
Belegereif ca. 1 Tag bei Fliesen
ca. 3 Tage bei Textil-, PVC-, Gummi- oder Linoleumbelägen
ca. 7 Tage bei Parkett und Laminat (Schichtdicke > 15 mm)
Biegezugfestigkeit nach 28 Tagen, min. ≥ 7 N/mm²
Druckfestigkeit nach 28 Tagen ≥ 30 N/mm²
Fliese
maxit coll HAM 50 zementärer Renovationsausgleich
Fließringmaß ca. 190 - 220 mm
Ring: 68/H 35 mm
Minimale Schichtdicke ab 2 mm im Verbund
(Holz ≥ 10 mm)
20 mm auf Trennlage
25 mm auf Dämmschicht*
*(Zusammendrückbarkeitsmaß c ≤ 3 mm)
Reifezeit ca. 2 Minuten
Verarbeitungstemperatur (Luft) + 5°C bis + 25°C
Verarbeitungszeit ca. 15 - 20 Min.
Wasserbedarf 1 kg = 0,18 - 0,20 Liter
25 kg = 4,5 - 5,0 Liter