maxit ip 12 Zement-Spritzbewurf

maxit ip 12 Zement-Spritzbewurf

Produktkurzbeschreibung

maxit ip 12 ist ein Werktrockenmörtel der Mörtelgruppe P III nach DIN 18550 auf der Basis von Zement und ausgewählten Sandkörnungen bis 4 mm.



Der maxit ip 12 schafft griffige Oberflächen und reguliert ungleiches Saugverhalten bei unterschiedlich oder zu stark saugendem Putzgrund. Durch seine grobe Körnung wirkt er besonders gut haftvermittelnd.
Als konventioneller Spritzbewurf zur Putzgrundvorbehandlung für nachfolgende Putze jeder Art, inkl. Wärmedämmputz maxit ip 75 und einlagigem Kratzputz. Er eignet sich auf festem Mauerwerk aller Art, insbesondere Altmauerwerk, Holzwolle-Leichtbauplatten u.ä. Nicht geeignet auf Beton. (Hierfür verweisen wir auf maxit multi 280 als Haftbrücke).
Der Putzgrund muss sauber, trocken und frei von losen Teilen sein. Filmbildende Trennmittel unbedingt entfernen. Bei stark saugenden Putzgründen sowie bei heißer Witterung ist vorzunässen. Bei neuartigen Untergründen Putzvorschriften der Hersteller beachten.
Mit allen gängigen Putzmaschinen und Mischpumpen (Mörtelschläuche > NW 35). Zur Handverarbeitung empfiehlt sich der Einsatz des Durchlaufmischers m-tec D 20 oder von Zwangs- bzw. Freifallmischern. Angemischten Mörtel innerhalb 1,5 Stunden verarbeiten. maxit ip 12 auf Leichtmauerwerk u.ä. nur halbdeckend aufbringen.
1 Tonne = ca. 650 Liter Mörtel = ca. 130 m² Putzfläche bei 5 mm Auftragsstärke,
Verbrauch: ca. 7,5 kg Trockenmörtel pro m² bei 5 mm Auftragsstärke
Die Werte beziehen sich auf planebenen Untergrund.
Besonders zu beachten: In Zweifelsfällen bezüglich Verarbeitung und Einsatzmöglichkeiten Beratung anfordern. Keine Fremdstoffe beimischen. Im Übrigen gelten die Bestimmungen der DIN EN 998-1 und DIN 18550 und DIN 18350.

Sicherheitshinweis: Mörtel reagiert mit Wasser stark alkalisch, deshalb: Haut und Augen schützen, bei Berührung gründlich mit Wasser spülen, bei Augenkontakt unverzüglich Arzt aufsuchen.
Bei vorschriftsmäßiger trockener Lagerung mindestens 12 Monate lagerfähig.
Die Angaben dieser Druckschrift basieren auf unseren derzeitigen technischen Kenntnissen und Erfahrungen. Sie befreien den Verarbeiter wegen der Fülle möglicher Einflüsse bei Verarbeitung und Anwendung unserer Produkte nicht von eigenen Prüfungen und Versuchen und stellen nur allgemeine Richtlinien dar. Eine rechtlich verbindliche Zusicherung bestimmter Eigenschaften oder der Eignung für einen konkreten Einsatzzweck kann hieraus nicht abgeleitet werden. Etwaige Schutzrechte sowie bestehende Gesetze und Bestimmungen sind vom Verarbeiter stets in eigener Verantwortung zu beachten. Mit dem Erscheinen dieses Druckwerkes/dieser Ansicht verlieren alle früheren Druckwerke/Ansichten ihre Gültigkeit.
  • 30 kg/Sack, 42 Sack/Pal. = 1,260 t
  • Siloware auf Anfrage
Putz
maxit ip 12 Zement-Spritzbewurf
Anwendung innen Ja
Anwendung aussen Ja
Brandverhalten A 1, nicht brennbar DIN 4102
Dauerhaftigkeit (gegenüber Frost-Tausalz) NPD
Druckfestigkeit nach 28 Tagen 10 N/mm²
Druckfestigkeitsklasse P III DIN 18550
CS IV EN 998-1
Empfohlene Schichtdicke ca. 5 mm
Putz
maxit ip 12 Zement-Spritzbewurf
Körnung 0 - 4 mm
Verarbeitungstemperatur (Luft) Nicht verarbeiten bei Luft- und/oder Objekttemperaturen unter + 5°C und über + 30°C sowie bei zu erwartenden Nachtfrösten
Wärmeleitfähigkeit < 0,83 W/mK
Bemessungswert nach DIN 4108-4,
Tabellenwert P90% nach EN 1745
Wasseraufnahme W0
Wasserbedarf ca. 5 l je 30 kg Sack
Wasserdampfdurchlässigkeit µ < 25
zu beachten Bei den Werten in den technischen Daten handelt es sich um Laborwerte.