maxit MD 045 Fassade

maxit MD 045 Fassade

Produktkurzbeschreibung

Massive, ökologische, vollmineralische und monolithische Fassadendämmplatte aus Mineralschaum. Wärmedämmstoff aus Calciumsilikathydraten auf der Basis von Sand, Kalk, Zement, Wasser, Porenbildner (Porosität > 95 Vol. %) und Hydrophobierung.


  • Datenblatt
  • Sicherheitsdatenblatt

Dämmplatte aus Mineralschaum als Kernstück für das mineralische maxit Wärmedämm-Verbundsystem.
Die Platte ist vom Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU e.V.) ausgezeichnet mit dem Siegel "umweltverträgliches Bauprodukt". Es trägt das Naturplus Qualitätszeichen sowie das eco-Institut-Label.
Die maxit MD Dämmplatte 045 ist baubiologisch und mikrobiologisch unbedenklich, besitzt eine Hemmwirkung gegen Pilze und Mikroorganismen und ist vollständig recycelbar.
Zum ökologischen Wärmeschutz im Alt- und Neubaubereich in den maxit WDV-Systemen an Außenwänden bis Gebäudehöhen von 100 m. Die maxit MD 045 Fassade lässt sich durch ihr handliches Format sehr gut und schnell verarbeiten.
  • hoch diffusionsoffen
  • vollmineralisch
  • nicht brennbar A1
  • ökologisch
  • wärme- und schalldämmend
  • schnell und einfach zu verarbeiten
  • recycelbar
Untergünde müssen eben und tragfähig sein. Die Ebenheit des Untergundes muss den Anforderungen der DIN 18202 Toleranzen im Hochbau entsprechen. Größere Unebenheiten sind im Vorfeld mit Leichtausgleichs-
putzen zu egalisieren. Die Ausgleichsschicht muss eine ausreichende Standzeit von mind. einem Tag pro mm haben. Altanstriche müssen zu 70 % entfernt werden. Altputz auf Festigkeit sowie Hohlstellen, vorhandene Beschichtungen auf Tragfähigkeit prüfen. Beschichtungen und Putze, die nicht tragfähig sind, restlos entfernen. Mörtel- oder Betonteile, die grob vorstehen, abschlagen. Glatte Betonuntergründe sollten durch eine Probeverklebung auf ihre Haftfähigkeit geprüft werden. Die Verarbeitung des Dämmstoffes kann nur auf trockenen Untergründen erfolgen.
Zuschnitte der Platten werden mit einer Dämmstoffsäge durchgeführt.
Kleberauftrag bei ebenen Untergründen vollflächig mit Zahntraufel oder im Wulst-Punkt-Verfahren von Hand oder mit spezieller maxit Klebepistole. Der Klebemörtel kann auch im Teilflächenverfahren auf den Untergrund aufgebracht werden. Klebefläche mind. 70 %. Im Teilflächenverfahren sind die Platten unverzüglich in das Klebemörtelbett einzudrücken, einzuschwimmen und anzupressen. Die Dämmplatten sind in jedem Fall zusätzlich mechanisch zu befestigen.
Platten werden fugendicht gestoßen und fortlaufend im Verband mit in der Regel mindestens 25 cm Überbindemaß, jedoch an einzelnen Stellen nicht unter 10 cm, verklebt. An Gebäudeecken werden die Platten im Verband verlegt, wobei der Plattenrand um die Plattendicke zuzüglich der Dicke des Klebemörtels über die Gebäudeecke hinausragen muss. Risse an Fenster und Türöffnungen können durch das Ausklinken der Platten minimiert werden. Anschlüsse an starre Bauteile sind durch ein vorkomprimiertes Fugendichtband zwischen Dämmplatte und Untergrund zu entkoppeln. Plattenstöße sind zur Vermeidung von Wärmebrücken mörtelfrei zu halten. Fehlstellen und Fugen müssen über 5 mm Größe mit gleichartigem Dämmmaterial wie die Fassadendämmung verschlossen werden. Kleinere Lücken können mit maxit Füllschaum geschlossen werden. Bei Mischbauweisen, z.B. im Betonskelettbau mit Mauerwerksausfachung, ist auf eine Überbrückung der verschiedenen Bauteile von mindestens 10 cm zu achten. Bauteilfugen müssen in das WDV-System übernommen werden. Bei Versätzen in der Fassade ist die Dämmplatte nicht direkt über den Untergrundversatz anzuordnen. Die Platte mindestens 10 cm ausklinken. Lot- und fluchtgerecht werden die Platten mit einem Richtschreit ausgerichtet. Die Dämmplatten sind durch geeignete Maßnahmen vor Feuchtigkeitsaufnahme zu schützen, insbesondere bei der Lagerung auf der Baustelle.
Plattenkanten und vorstehende Unebenheiten müssen mit einem Schleifbrett plan geschliffen werden. Standzeit sollte vor dem Dübeln und Armieren eingehalten werden (mindestens 3 Tage).
Anhaftender Staub oder sonstige Verunreinigungen müssen entfernt werden. Verklebte Dämmplatten nach der Trocknungszeit kurzfristig mit einer Armierungsschicht überziehen.
Trocken, vor Feuchtigkeit geschützt.
Die Angaben dieser Druckschrift basieren auf unseren derzeitigen technischen Kenntnissen und Erfahrungen. Sie befreien den Verarbeiter wegen der Fülle möglicher Einflüsse bei Verarbeitung und Anwendung unserer Produkte nicht von eigenen Prüfungen und Versuchen und stellen nur allgemeine Richtlinien dar. Eine rechtlich verbindliche Zusicherung bestimmter Eigenschaften oder der Eignung für einen konkreten Einsatzzweck kann hieraus nicht abgeleitet werden. Etwaige Schutzrechte sowie bestehende Gesetze und Bestimmungen sind vom Verarbeiter stets in eigener Verantwortung zu beachten. Mit dem Erscheinen dieses Druckwerkes/dieser Ansicht verlieren alle früheren Druckwerke/Ansichten ihre Gültigkeit.
Wärmedämmung
maxit MD 045 Fassade
Anwendung aussen Ja
Auftragsverfahren von Hand
maschinell
Baustoffklasse A 1, nicht brennbar
Deckfläche 0,234 m²
Druckfestigkeit 300 KPa
Kanten glatt
Wärmedämmung
maxit MD 045 Fassade
Längen- und Breitentoleranz± 2 mm
Plattenmaß 600 x 390 mm
Prüfzeugnisse IBU: EPD-XEL-2009212-D
natureplus No.: 0404-0812-086-1
eco.Institut ID: 0813-33144-001
Rohdichte 110 kg/m³
Spezifische Wärmekapazität "c" 850 Custom.New8
µ - Wert 3