Gemeinsam stark: Architekt, Fachhandwerk und maxit

Mehrfamilienhäuser erfolgreich saniert

Eine Wohnanlage mit drei Mehrfamilienhäusern in Freising bei München dient als musterhaftes Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit von Architekten, ausführenden Handwerkern und dem Baustoffhersteller maxit. Der Gebäudekomplex in der Kreuzeckstraße 1-3 wurde umfassend saniert.

In den 1970er Jahren aus Holzschalungssteinen errichtet erfuhr das Gebäude nun eine energetisch notwendige Sanierung. maxit Architektenberater Stefan Schmaderer entwickelte gemeinsam mit dem Architekturbüro Brosig aus Grafing einen sinnvollen Ansatz zur Sanierung. Als Ergebnis stand letztlich ein maxit WDV-System auf Polystyrolbasis fest, das eine optimale Dämmung und Sicherheit gegen Algen- und Schimmelbefall gewährleisten sollte.

Bei der Logistik auf der Baustelle leistete maxit dem ausführenden Handwerksunternehmen wertvolle Zuarbeit. Die ausgereifte Silo- und Warenlogistik sowie modernste Maschinentechnik beschleunigten den Sanierungsfortschritt des Unternehmens, so dass die Wohnanlage in kürzester Zeit fertiggestellt werden konnte. Insgesamt wurden über 5.500 m2 Dämmplatten (weiterverlinken auf WDVS - Dämmplatten), 38.000 Dübel (weiterverlinken auf WDVS - Verdübelung) und über 3.400 Liter maxit Solarfarbe (weiterverlinken auf Farben - Außenfarben) in der Kreuzeckstraße verwendet.

Bauherr:
Siegfried-Gruber-Stiftung
Bahnhofstraße 4
85354 Freising

Architekt:
Brosig Architekten GbR
Max-Wagenbauer-Straße 15
85564 Grafing bei München

Verarbeiter:
Kern-Maler
Regener Straße 47
84513 Schönberg

  • maxit WDV-System mit 160 mm EPS por 032 und MW Brandriegel
  • maxit multi 285 Klebe- und Armierungsmörtel
  • Armierung mind. 6 mm dick mit Armierungsgewebe PS
  • Edelputz-Haftgrund
  • maxit ip color plus K 5 mm
  • maxit Solaranstrichsystem

Projektstandort