maxit MW 035 Laibung

maxit MW 035 Laibung

Produktkurzbeschreibung

Mineralwolldämmplatte für Laibungen.


  • Datenblatt
  • Sicherheitsdatenblatt

Spezielle Dämmplatte zur Dämmung für Laibungen an Fenstern und Türen in den maxit MW Wärmedämm-Verbundsystemen.
Für die Dämmung von Laibungen an Fenstern und Türen in den maxit MW Wärmedämm-Verbundsystemen.
  • nicht brennbar, A1
  • schallabsorbierend
  • durchgehend wasserabweisend
  • wasserdampf-diffusionsoffen
  • schnell und einfach zu verarbeiten
  • recyclebar
Untergünde müssen eben und tragfähig sein. Die Ebenheit des Untergundes muss den Anforderungen der DIN 18202 Toleranzen im Hochbau entsprechen. Altanstriche müssen zu 70 % entfernt werden. Altputz auf Festigkeit sowie Hohlstellen, vorhandene Beschichtungen auf Tragfähigkeit prüfen. Beschichtungen und Putze, die nicht tragfähig sind, restlos entfernen. Mörtel- oder Betonteile, die grob vorstehen, abschlagen. Glatte Betonuntergründe sollten durch eine Probeverklebung auf Ihre Haftfähigkeit geprüft werden. Die Verarbeitung des Dämmstoffes sollte nur auf trockenen Untergründen erfolgen, um Verfärbungen auf der Fassade zu vermeiden.
Zuschnitt der Dämmplatten erfolgt mit einem Mineralwoll-Schneidegerät.
Kleberauftrag:
a) Kleberauftrag mit einer speziellen maxit Klebepistole, wobei der Mörtel rahmenförmig am Rand der Platte aufgetragen und durch zwei bis drei senkrechte Streifen ergänzt wird.
b) Kleberauftrag im Punkt-Wulst-Verfahren per Hand auf die Platte.
Klebemörtel sind so zu verteilen, dass nach dem Andrücken der Platte mindestens 50 % Klebefläche am Untergrund entstehen. Platten werden fugendichtgestoßen und verklebt. Anschlüsse an starre Bauteile sind durch ein vorkomprimiertes Fugendichtband bzw. Anputzleisten zwischen Dämmplatte und Untergrund zu entkoppeln. Plattenstöße sind zur Vermeidung von Wärmebrücken mörtelfrei zu halten. Fehlstellen und Fugen müssen über 5 mm Größe mit gleichartigem Dämmmaterial wie die Laibungsdämmung verschlossen werden. Kleinere Lücken können mit maxit Füllschaum geschlossen werden.
Vorstehende Plattenkanten und Unebenheiten müssen plan nachgeschnitten werden. Standzeit von mind. 1 Tagsollte vor dem Armieren eingehalten werden.
Trocken, vor Feuchtigkeit geschützt lagern.
Die Angaben dieser Druckschrift basieren auf unseren derzeitigen technischen Kenntnissen und Erfahrungen. Sie befreien den Verarbeiter wegen der Fülle möglicher Einflüsse bei Verarbeitung und Anwendung unserer Produkte nicht von eigenen Prüfungen und Versuchen und stellen nur allgemeine Richtlinien dar. Eine rechtlich verbindliche Zusicherung bestimmter Eigenschaften oder der Eignung für einen konkreten Einsatzzweck kann hieraus nicht abgeleitet werden. Etwaige Schutzrechte sowie bestehende Gesetze und Bestimmungen sind vom Verarbeiter stets in eigener Verantwortung zu beachten. Mit dem Erscheinen dieses Druckwerkes/dieser Ansicht verlieren alle früheren Druckwerke/Ansichten ihre Gültigkeit.
Wärmedämmung
maxit MW 035 Laibung
Anwendung aussen Ja
Auftragsverfahren von Hand
maschinell
Baustoffklasse A1
Breite 400 mm
Breiten- und Längentoleranzen ± 2 mm/m (Breite)
± 5 mm/m (Länge)
DIN DIN 4108-10
DIN EN 13501-1
DIN 4102-17
DIN EN 12086
DIN EN 1608
DIN EN 13162
DIN EN 29052-1
DIN EN 826
Dickentoleranz Klasse T5, + 3 / - 1 mm
Druckfestigkeit WAP-zg min. 5,0 kPa
Kanten glatt
Länge 1.200 mm
Längen- und Breitentoleranz Längentoleranz: +/- 5 mm
Breitentoleranz: +/- 2 mm
Wärmedämmung
maxit MW 035 Laibung
Plattenebenheit ± 3 mm/m
Rechtwinkligkeit 2 mm/500mm Schenkellänge
Rohdichte 120 kg/m³
Rohdichtentoleranz 15 %
Schmelzpunkt 1.000 °C
Zugfestigkeit senkrecht zur Plattenebene 5 kPa
Zulassung Z-23.15-1468
µ - Wert 1,4